Sie sind hier: Satzung
Dienstag, 12. Dezember 2017

Satzung 

des Gesangvereins Frohsinn 1855 Langgöns e. V.

(vom 13. Jan. 1979, letzte Änderung am 22. März 2014,

in der beschlossenen Fassung vom 14. Juli 2016)

 

§ 1 – Name und Sitz des Vereins

 

1.   Der Verein führt den Namen Gesangverein Frohsinn 1855 Langgöns e.V. und hat seinen Sitz in Langgöns.

 

2.   Er gliedert sich zum Zweck der Nachwuchsförderung in Kinderchor, Jugendchor, Showtanzgruppe und aktiven Frauenchor und Männerchor.

 

3.   Er hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins. Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Gießen eingetragen, und trägt den Zusatz e. V.

 

 

§ 2 – Zweck des Vereins

 

1.   Der Gesangverein Frohsinn verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

 

Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Pflege des Liedgutes und des Chorgesanges.

 

2.   Der Chorverein pflegt das gute Volkslied, den anerkannten Kunstchor, das Oratorium und das szenische Oratorium. Er will durch Darbietungen wertvoller Chorkonzerte und sonstiger musikalischer Veranstaltungen bei der interessierten Hörerschaft im Allgemeinen und bei seinen Mitgliedern und Angehörigen im Besonderen den Sinn für gutes Kunstgut wecken, das Interesse vertiefen und damit zur Volksbildung und Förderung von Kunst und Kultur beitragen.

 

3.   Dieses Ziel soll erreicht werden durch:

 

§  Veranstaltungen von Konzerten und Vorträgen,

§  regelmäßige wöchentliche Übungsstunden und

§  Veranstaltungen von unterhaltenden Abenden, die den Sinn für das gute Kunstgut wecken und zur Volksbildung beitragen.

 

4.   Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

5.   Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

6.   Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 


§ 3 – Mitgliedschaft

 

1.   Der Verein besteht aus aktiven und passiven Mitgliedern, sowie aus Ehrenmitgliedern. Voraussetzung für die Aufnahme ist die Anerkennung der Vereinssatzung und die Bereitwilligkeit, Vereinsbeschlüsse auszuführen.

 

2.   Mitglied können natürliche und juristische Personen werden. Die Mitgliedschaft wird durch Aufnahme erworben. Es ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag an den Verein zu richten.

 

3.   Bedingung für die Aufnahme ist ein moralisch guter Ruf. Der Verein steht auf demokratischer Grundlage und verfolgt keinerlei parteipolitische und weltanschauliche Tendenzen.

 

4.   Personen und Institutionen, die das Wohl des Vereins auf besondere Weise fördern, können zu „fördernden“ Ehrenmitgliedern ernannt werden. Fördernde Mitglieder sind teilnahme- aber nicht stimmberechtigt.

 

5.   Alle Mitglieder werden nach 25-jähriger Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied ernannt.

Ehrenmitglieder sind stimmberechtigt.

 

6.   Der Verein ehrt Mitglieder für 40, 50 und 60-jährige aktive Sängertätigkeit, desgleichen Mitglieder die 50, 60, 70 und mehr Jahre dem Verein angehören.

 

7.   Für die Verbindlichkeiten des Vereins haften die Mitglieder nicht mit ihrem Privatvermögen.

 

8.   Durch die Mitgliedschaft erwirbt niemand einen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

 

 

§ 4 – Erlöschen der Mitgliedschaft

 

1.   Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt oder Ausschluss. Der Austritt kann jederzeit durch schriftliche Erklärung an den Vorstand erfolgen. 

 

2.   Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es offensichtlicher Weise gegen die Vereinsinteressen verstößt.

 

 

§ 5 – Beiträge

 

1.   Die Aufnahme in den Verein ist u.a. davon abhängig, dass sich das Mitglied für die Dauer der Mitgliedschaft verpflichtet, am Lastschriftverfahren teilzunehmen. Ausnahmen bedürfen der Zustimmung des Vorstands. Die Beiträge sind einmal jährlich zu entrichten.

 

2.   Die Beiträge werden von allen aktiven und passiven Mitgliedern sowie allen Ehrenmitgliedern erhoben.

 

3.   Die Höhe des jeweiligen Mitgliedsbeitrags wird durch die Mitgliederversammlung beschlossen und in der Beitragsordnung widergegeben.

 


§ 6 – Organe des Vereins

 

1.      Die Organe des Vereins sind

 

§  die Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung)

§  der Vorstand

 

2.  Mitgliederversammlung

 

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet in der Regel im ersten Quartal eines jeden Kalenderjahres statt. Sie ist mindestens zwei Wochen vorher, vom Vorstand unter Angabe der von ihm festgelegten Tagesordnung, sämtlichen Mitgliedern durch das amtliche örtliche Mitteilungsblatt bekannt zu machen. Auswärtige Mitglieder sind schriftlich einzuladen. Als schriftliche Einladung gilt auch die Einladung per Email.


Vorschläge zur Tagesordnung können, bis spätestens eine Woche vor Beginn der Hauptversammlung, schriftlich beim Vorstand eingebracht werden. In der Hauptversammlung sind der Geschäftsbericht und der Kassenbericht zu erstatten und ein Beschluss über die Entlastung des Vorstandes herbeizuführen. Der Beschluss erfolgt durch mündliche Abstimmung. Wenn nicht anders beschlossen, erfolgt die Wahl zum Vorstand durch Stimmzettel. Die einfache Mehrheit entscheidet. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

 

3.  Vorstand


Der Vorstand besteht aus dem Geschäftsführer, vier Abteilungsleitern, dem 1. und 2. Schriftführer, dem 1. und 2. Rechner und bis zu 8 Beisitzern. Jede Abteilung hat das Recht durch bis zu zwei Beisitzer vertreten zu sein.

 

3.1. Vertretung im Außenverhältnis (§ 26 BGB)

 

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Geschäftsführer, die vier Abteilungsleiter, den 1. Schriftführer und den 1. Rechner vertreten. Jeweils zwei Mitglieder vertreten den Verein gemeinsam.

 

3.2.  Erklärungen im Außenverhältnis

 

Erklärungen im Außenverhältnis erfolgen durch den Geschäftsführer. In seiner Abwesenheit wird dieser durch ein aus den Reihen der Abteilungsleiter zu ernennendes und durch alle Mitglieder des Vorstands zu wählendes Gremiumsmitglied vertreten. Bei dieser in der ersten Vorstandsitzung nach den Neuwahlen durchgeführten Wahl entscheidet die Stimmmehrheit.

 

4.    Wahl und Kooptation

 

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren vom Tag der Wahl an gerechnet, gewählt; er bleibt jedoch bis zur wirksamen Neuwahl des Vorstands im Amt.

 

Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen. In ein Vorstandsamt können nur Vereinsmitglieder gewählt werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

 Die Mitgliederversammlung kann ein Vorstandsmitglied mit der Ausübung zweier Ämter betrauen.

 Scheidet ein Mitglied des Vorstands während der Amtsperiode aus, so kann der Vorstand ein Ersatzmitglied für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen wählen (Kooptation).

 

5.     Beschlussfassung

 

Der Vorstand fasst seine Beschlüsse im Allgemeinen in Vorstandssitzungen, die von dem Geschäftsführer, oder in dessen Abwesenheit durch dessen Vertreter, schriftlich, fernmündlich, durch Telefax oder E-Mail einberufen werden. In jedem Fall ist eine Einberufungsfrist von 3 Tagen einzuhalten. Einer Mitteilung der Tagesordnung bedarf es nicht.

 

Der Vorstand ist immer beschlussfähig, wenn zumindest fünf Vorstandsmitglieder anwesend sind.

 

Die Beschlüsse des Vorstands sind zu protokollieren und vom Sitzungsleiter und vom Schriftführer zu unterschreiben. Ein Vorstandsbeschluss kann auf schriftlichem Wege gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu der zu beschließenden Regelung erklären.

 

 

§ 6.1. – Vereinsbuchführung

 

1.   Der Vorstand ist verpflichtet ordnungsgemäß Buch zu führen.

 

2.   Die Koordination der wirtschaftlichen Maßnahmen in allen Abteilungen sowie die damit verbundene Abstimmung und Überprüfung der Abteilungskassen obliegt den zum geschäftsführenden Vorstand gehörigen Rechner.

 

3.   Das Vereinsjahr entspricht dem Kalenderjahr. Am Ende eines Vereinsjahres legt der Rechner gegenüber den Kassenprüfern Rechenschaft ab.

 

4.   Für die Kassenrevision sind bei der ordentlichen Mitgliederversammlung zwei Revisoren und ein stellvertretender Revisor zu wählen.

 

5.   Die Revision erstreckt sich auf die Prüfung und schriftlichen Bestätigung der Ordnungsmäßigkeit der Buchführung auf der Grundlage gesetzlicher und vereinsinterner Bestimmungen. Über das Prüfungsergebnis ist den Mitgliedern in der Jahreshauptversammlung durch die Revisoren Bericht zu erstatten. Nach Bestätigung der Ordnungsmäßigkeit beantragen die Revisoren die Entlastung des Rechners und des Vorstandes.

 

 

§ 6.2. – Aufgabenteilung

 

Die Aufgabenteilung der laufenden Vereinsgeschäfte werden in einem, die Satzung ergänzend, Geschäftsverteilungsplan vom Vorstand festgelegt. Dieser wird in der ersten nach der Jahreshauptversammlung folgenden Vorstandssitzung erörtert und mehrheitlich festgelegt.


§ 6.3. – Außerordentliche Mitgliederversammlung

 

Der Vorstand kann, wenn er dies für erforderlich hält, außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind auch auf Verlangen von 1/3 der Mitglieder einzuberufen.

 

 

§ 7 – Aufgaben der Mitgliederversammlung

 

Die Mitgliederversammlung ist bei ordnungsgemäßer Einladung ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:

 

§  Beratung und Beschlussfassung über eingebrachte Anträge

§  Die Wahl des Vorstandes für eine Amtszeit von zwei Jahren

§  Die Festsetzung der Mitgliederbeiträge

§  Vergütungen und die Genehmigung des Haushaltsplans

§  Die Genehmigung der Jahresrechnung

§  Entlastung des Vorstandes und des Rechners

§  Wahl der Kassenprüfer

§  Beschlussfassung über Satzungsänderungen

§  Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins

 

Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen, sofern die Satzung nicht eine andere Mehrheit vorschreibt.

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das von dem jeweiligen Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.

 

 

§ 8 – Arbeitsverhältnis zwischen Verein und Mitglied

 

1.   Die Vereinsämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. Bei Bedarf und unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse und der Haushaltslage des Vereins kann die Mitgliederversammlung beschließen, dass Vereinsämter auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder durch Zahlung einer Aufwandsentschädigung gem. § 3 Nr. 26a EStG ausgeübt werden. Die Entscheidung über eine entgeltliche Tätigkeit trifft der Vorstand.

 

2.   Bei der nach Maßgabe von Punkt 1 genannte Vergütungsreglung ist nachweislich zu nennen:

 

§  Anstellung als _________

§  Arbeitszeit (lt. Dienstplan)

§  Arbeitsentgelt

 

3.   Das Mitglied sowie die beauftrage Person verpflichtet sich alle ihm vom Vorstand übertragenen Arbeiten im Rahmen der gesetzlichen sowie vom Veranstalter erläuterten Sorgfaltspflicht durchzuführen.

 

4.   Ist das Mitglied durch Krankheit oder sonstige Ereignisse an der Arbeitsleistung verhindert, so hat es den Vorstand unverzüglich vor Dienstbeginn zu unterrichten und möglichst für einen entsprechenden Ersatz zu sorgen.


§ 9 – Mitgliedschaft in Verbänden und Organisationen

 

1.   Der Verein kann seine Mitgliedschaft zu Verbänden und Organisationen erklären, die seinen Zielen entsprechen und der gesamten Arbeit des Vereins dienlich sind.

 

2.   Der Eintritt bzw. Austritt zu einer Organisation oder einem Verband kann nur in der Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen werden.

 

3.   Der Verein ist Mitglied

 

§  im Hüttenberg-Schiffenberg Sängerbund

§  im Hessischen Sängerbund

§  im Deutschen Sängerbund

 

 

§ 10 – Vereinsvermögen

 

Das Vereinsvermögen wird während des Bestehens des Vereins ausschließlich im Interesse des Chorgesangs, der Kunstpflege und Volksbildung verwandt.

 

 

§ 11 – Chorleitung

 

1.   In der Regel findet jede Woche eine Übungsstunde statt.

 

2.   Die Leitung der Übungsstunden übernimmt der vom Verein gewählte Dirigent. Demselben steht die Auswahl der Chöre zu, jedoch mit Berücksichtigung der Wünsche des Vereins.

 

3.   Während der Übungsstunden hat jedes aktive Mitglied Ruhe und Ordnung zu bewahren und dem Dirigenten nach besten Kräften in seinem Bemühen zu unterstützen.

 

4.   Das Rauchen ist während der Übungsstunden nicht gestattet.

 

 

§ 12 – Satzungsänderungen

 

Anträge zur Änderung der Satzung sind schriftlich an den Vorstand zu richten. Der Vorstand ist verpflichtet, die Anträge auf die Tagesordnung der nächsten ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliederversammlung zu setzen. Der Text der beantragten Satzungsänderung oder –ergänzung ist zusammen mit der Tagesordnung fristgerecht offen zu legen.

 

Zur Satzungsänderung ist die Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen stimmberechtigten Mitgliedern erforderlich. Wenn die Fassung der Satzung eine Änderung des Vereinszwecks beinhaltet, ist die Zustimmung erforderlich.

 

 

§ 13 – Auflösung des Vereins

 

1.   Der Verein wird aufgelöst, wenn in einer hierzu einberufenen Mitgliederversammlung mindestens 4/5 der Mitglieder vertreten sind und mit 3/4 der abgegebenen Stimmen die Auflösung beschließen.

2.   Ist die Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig, so kann nach Ablauf eines Monats eine neue Mitgliederversammlung einberufen werden, in der der Beschluss zur Auflösung ohne Rücksicht auf die Zahl der vertretenen Stimmen gefasst wird. In der zweiten Ladung muss auf diese Bestimmung besonders hingewiesen werden.

 

3.   Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Langgöns, die es unmittelbar und

ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

 

§ 14 – Wirksamkeit

 

Diese Satzung wird mit dem Tage der Beschlussfassung wirksam.

Langgöns, 14.07.2016

 

                   Armin Elmshäuser             Geschäftsführer

                   Angelika Mai                      Abteilungsleiterin Frauenchor

                   Christoph Schäfer             Abteilungsleiter Männerchor

                   Daniela Henss                   Abteilungsleiterin Jugend- und Kinderchor

                   Nicole Blöcher                   Abteilungsleiterin Tanzgruppe „And Go“

                   Markus Langsdorf             1. Schriftführer

                   Ulrich Stoll                       1. Rechner

 

 

Der Verein Männergesangverein 1855 Frohsinn Langgöns, Langgöns, wurde am 1. April 1979 unter Nr. VR 1139 in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Gießen eingetragen.

Die Mitgliederversammlung vom 14. Juli 2016 hat die Änderung der Satzung in § 6 beschlossen.

 

Tag der Eintragung der Änderung in das Vereinsregister VR 1139 durch das Amtsgericht Gießen,
04. August 2016.